Inhaltsverzeichnis

Donnerstag, 1. Dezember 2016

Goldhochzeitstorte

Huhu ihr lieben,
Ich habe mal wieder ein Törtchen gemacht. Dieses Mal habe ich aber nur verziert. Gebacken hat die Torte dieses Mal meine Mutter. Ich war nämlich auf einem Seminar und habe es zeitlich einfach nicht geschafft.
Deswegen hat meine Mutter dann die Schwarzwälder kirschtorte gebacken die drin steckt. 
Meine Mutter war auch ganz nervös, weil sie Angst hatte das die es nicht hinbekommt die Torte richtig fertig zu machen wie ich das immer mache, also Fondant fest. So das keine Sahne durchkommt. Aber die hat es geschafft. Und ich bräuchte dann nur noch die Ganache fertig machen und den Fondant und die dekoriert dran machen.
Die Blumen habe ich bereits eine Woche eher gemacht.

Eigentlich wollte ich noch die Anfangsbuchstaben des Goldpaares auf die Torte machen. Aber meine Mutter hat das Zewa Tuch weggeschmissen wo die Buchstaben zum trocknen drauf lagen. So schnell konnte ich dann keine neuen machen... das die auch immer alles aufräumen muss... aber sie hat die verschenkt deswegen musste sie mal damit leben...

Sonntag, 20. November 2016

Süße Mädchen Elefanten Tauftorte

Huhu ihr Lieben,

Ich habe mal wieder eine Mädchentauftorte gemacht. Mit einem total niedlichen kleinen Elefanten.
Drin steckt eine Mandarinentorte. die habe ich auch vorher extra Probe gebacken. 
Eine sehr fluffige Torte, die auch nicht zu süß ist.






Ihr benötigt:

2 Eier
2 EL kaltes Wasser
1 Prise Salz
60 g Zucker
70 g gemahlene Haselnüsse
50 g Speisestärke
1 TL Backpulver
350 g abgetropfte Mandarinen
200 ml Multivitaminsaft
6 Blatt Gelatine
50 g Zucker
250 g Quark
400 g Schlagsahne

Für den Tortenboden die gemahlenen Haselnüsse, Speisestärke und Backpulver vermischen. Zucker bereitstellen. Backofen auf 170°C Umluft vorheizen.
Eier trennen, Eiweiß mit 1 Prise Salz und 2 EL kaltem Wasser steif schlagen. Dann den Zucker einrieseln lassen. Dabei weiter schlagen, bis die Eiweißmasse glänzt. Eigelb und dann nach und nach die mit Speisestärke vermischten Haselnüsse unterheben. In eine mit Backpapier ausgelegte Bakform füllen und ca. 15 Minuten backen, bis der Biskuit leicht gebräunt ist und sich watteartig anfühlt.

Für den Tortenbelag die Gelatine einweichen. 100 ml Multivitaminsaft erhitzen. Die Gelatine und 50 g Zucker in den heißen Saft rühren. Sahne steif schlagen. Den inzwischen etwas abgekühlten Multivitaminsaft in eine Rührschüssel gießen, den restlichen Multivitaminsaft und den Speisequark hinzufügen und alles verrühren. Die Hälfte der steif geschlagenen Sahne unterheben und die noch sehr flüssige Creme und die restliche Sahne kalt stellen.

Den Tortenboden mit Backrahmen auf eine Tortenplatte legen. Abgetropfte Mandarinen auf den Tortenboden geben, dabei für die Tortendekoration einige Mandarinenspalten zurücklassen. Die Multivitamincreme über die Mandarinen gießen und bis zum Verzehr mindestens 1 Stunde kalt stellen, bis die Creme fest ist.

Innen am Backrahmen entlang schneiden und dann den Backrahmen abheben. Die Torte mit der restlichen Hälfte der Sahne und den restlichen Mandarinenspalten dekoriert servieren.

Für den Kuchen in der Tauftorte habe ich das doppelte Rezept des Biskuitbodens gebacken.
Weil man benötigt ja einen Deckel und einen Rand, damit die Sahne nicht an den Fondant kommt.

Der Elefant etc. habe ich aus Modellierfondant gemacht.

Dienstag, 8. November 2016

Geburtstagskuchen Eierlikör Marmorkuchen

Heute gibt es mal wieder ein kleines Geburtstagsküchlein.
Eine Freundin von mir hatte gestern nämlich Geburtstag und hat von mir ein leckeren Eierlikör Marmorkuchen geschenkt bekommen.
Die Idee hatte ich Sonntag spontan ihr einen Kuchen zu backen.
Da musste dann was gebacken werden, wo man alles zu Hause hat.
Gut das der Thermomix ganz schnell Eierlikör machen kann. ;)
Ich habe ja schon mal einen Eierlikör Marmorkuchen gemacht.
Dieses Mal ist das Rezept etwas anders. Aber einfach nur, weil ich nur Öl zu Hause hatte und keine Butter.
Mit Eierlikör ist der Kuchen einfach direkt saftiger.
Und der Geschmack ist auch noch besser....
Und da ich ja auf Mädchenkram stehe, musste auf die Kuvertüre auch noch ein wenig Streusel gestreut werden.



Für eine Gugelhupfform benötigt ihr:
 
5 Eier
200 g Zucker
250 ml Öl
250 ml Eierlikör
125 g Mehl
125 g Speisestärke
1 Pck. Backpulver
3 EL Kakao
1 Paket Kuvertüre


Die Eier mit den Schneebesen des Handrührgerätes in einer Schüssel gut aufschlagen. Am Besten so ca. 10 Minuten. Den Zucker hinzu fügen und den Teig wieder einige Minuten verrühren. Öl und Eierlikör dazu geben und wieder gut durchmixen. Mehl, Speisestärke und Backpulver vermischen und unter den Teig rühren.

Die Hälfte des Teigs in eine gefettete und mit Mehl ausgestäubte Springform füllen. Die andere Hälfte mit dem Kakaopulver verrühren und auf den hellen Teig gießen. Eine Gabel spiralförmig durch den Teig ziehen, damit der Marmor-Effekt entsteht.

Den Kuchen bei 180°C Umluft ca. 50-60 Minuten backen.

Den Kuchen etwas abkühlen lassen und aus der Form lösen.
Wenn der Kuchen abgekühlt ist die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und auf dem Kuchen verteilen.





















Mittwoch, 2. November 2016

Birnen-Marzipan Kuchen

Huhu ihr Lieben,

heute habe ich mal keine schöne Torte für euch, sondern nur einen leckeren herbstlichen Kuchen.
Ich fand ihn super lecker.




Für die Birnen benötigt ihr:
3-4 Birnen, am besten relativ harte,
10 Beutel Hagebutten-Hibiskustee (ich habe den bei REWE gefunden)
3 El Zucker
1 Stange Vanille
Für den Teig benötigt ihr:
150 g weiche Butter
200 g Zucker
200 g Marzipan 
5 Bio Eier
Saft 1 Zitrone
1 1/2 Tl Vanilleextrakt
150 ml Milch
400 g Mehl
1 Paket Weinstein-Backpulver,  etwa 15 g
1/4 Tl Salz 
Zubereitung
 
Die geschälten Birnen, Zucker und Vanillemark mit dem Hagebuttentee bedeckt für 10 -15 Minuten leicht köcheln lassen. Die Birnen sollten idealerweise nur leicht weich sein.

Die Birnen entkernen und in achtel Stücke schneiden.

Den Ofen vorheizen auf 175 Grad Ober/Unterhitze, eine 28er Backform am Rand einfetten, den Boden mit Backpapier auslegen
Die Butter mit dem Zucker cremig rühren, das Marzipan gewürfelt hinzufügen und alles zu einer glatten Masse schlagen
Die Eier nach und nach hinzufügen und dabei jedes Ei gut unterrühren. Weiterrühren bis eine schön schaumige Masse entsteht.
Zitronensaft und Vanilleextrakt unterrühren.
Die trockenen Zutaten vermischen und abweckselnd mit der Milch so kurz wie möglich unter den Teig rühren.
Den Teig in der Form glattstreichen und die Birnen kreisförmig vorsichtig auf den Teig legen.
Den Kuchen etwa 40 Minuten backen, bis er durch ist, aber oben nur leicht gebräunt. Auf einem Kuchengitter gut abkühlen lassen und dann erst auf eine Tortenplatte setzten.

Jetzt noch eine gute Tasse leckeren Kakaos dazu und der Herbstnachmittag ist gerettet.

Donnerstag, 27. Oktober 2016

Koffertorte - ab geht es nach Kenia

So ich habe mal wieder ein Hochzeitstörtchen für euch.
Ihr kennt vll. noch die Hochzeitstorte von vor einem Jahr, die auch in Kofferform gemacht war.
Dieses mal gab es eine ähnliche Torte.
Nur ging die Reise nach Kenia, deswegen gab es ein paar andere Bildchen auf der Torte.


Oben drauf gab es noch ein Hochzeitspaar, was dieses Mal sogar gekauft war.

Die Hibiskusblüten und die restliche Deko habe ich auch aus Blütenpaste selber gemacht.
Drin stecken unten Biskuitböden mit einer Maracujabuttercreme und oben Biskuitböden mit Himbeercreme.

Die Biskuitböden habe ich in mehrfachen Backsessions auf Backblechen gebacken und dann passend zugeschnitten.
Die Himbeerfüllung ist wie von hier.
Für die Maracujabuttercreme benötigt ihr:

250 g Maracujamarmelade
250 ml Maracujasaft
40 g Speisestärke
250 g Butter
125 g Puderzucker

Die Marmelade mit dem Saft und der Speisestärke aufkochen.
Rühren nicht vergessen.
Den Pudding kurz abkühlen lassen und dann mit Frischhaltefolie abdecken.
Abkühlen lassen.
Die Butter und der Pudding müssen für die weiteren Schritte die gleiche Temperatur haben.
Die Butter und den Puderzucker ca. eine viertel Std. in einer Küchenmaschine gut verrühren.
Dann den Pudding Esslöffelweise unter heben.






Dienstag, 25. Oktober 2016

Eine bunte schöne Hochzeitstorte

So ihr Lieben,

ich durfte am WE eine schöne bunte Torte machen.
Mal eine ganz andere als sonst.
Eigentlich habe ich auch noch Cupcakes gemacht.
Aber da habe ich doch vergessen Fotos zu machen :(
Beziehungsweise habe ich nur ein paar ganz wenige Fotos.
Ich schaue mal  was sich damit machen lässt....

Die Wimpelkette habe ich einfach selber gebastelt.
Mit Word ausgedruckt und dann an ein Band geklebt.

Für die untere Torte habe ich den Guiness Kuchen von hier gebacken.
Für die 24er Form die ich genutzt habe, habe ich den Kuchen 1,5 mal gemacht und in zwei Schritten gebacken, damit er schön hoch ist. Die Frischkäsemasse habe ich dann einmal gemacht und zwischen beide Böden gestrichen. Und dann einmal mit Schokocanache eingetrichen, damit sie schön glatt wird.

Für die obere Torte habe ich einen Biskuitboden in einer 22er Form gebacken.

Gefüllt habe ich den Kuchen mit folgender Masse:

250 g Himbeeren mit etwas Vanillezucker bestreuen und auftauen lassen. Den Saft dabei auffangen und auf 100 ml auffüllen.
Den Saft mit Tortenguss aufkochen und die Himbeeren unterziehen.
Die Hälfte der Himbeeren auf den Boden streichen.
5 Blätter Gelatine einweichen.
150 g Joghurt mit 1 EL Zucker und dem Saft einer Zitrone glattrühren.
1 Becher Sahne mit Sahnesteif und etwas Zucker steif schlagen.
Die Gelatine auflösen und die restlichen Himbeeren langsam einrühren.
Anschließend den Joghurt und am Ende die Sahne unterheben.
Kurz in den Kühlschrank stellen.
Sobald die Masse anfängt fest zu werden die Masse auf die Himbeeren geben.

Denkt daran, dass die Torte Fondanttauglich sein muss.
Eine gute Anleitung findet ihr dafür hier.

Ich hoffe euch gefällt meine Torte?

Montag, 10. Oktober 2016

Bannoffee - ein Nachtisch zum dahinschmelzen





Hallo meine Lieben,

es gibt ja Sachen, die man isst, und nie mehr aus dem Kopf bekommt.
So ist das auch bei diesem mega, mega tollen Nachtisch.
Ich könnte mich da echt reinlegen.
Wir haben den Nachtisch in unserem Portugalurlaub gegessen.
Wenn man mit einer Speise gute Erinnerungen verknüpfen kann, ist das Ganze doch noch viel leckerer.
Da bekommt man beim essen direkt Urlaubsfeeling.
Ich hatte nur etwas angst, dass es gar nicht so lecker werden kann, wie im Urlaub.
War es aber doch. Fand ich. Und haben die anderen gesagt.
Also nachmachen!



Ihr benötigt:

1 Dose             gezuckerte Kondensmilch (z. B. Milchmädchen)
1 Pck. (250 g)  Kekse (Hobnobs oder ähnliche)
75 g                  Butter
4                       Bananen
200 ml              Schlagsahne
200 g                Schmand

Als erstes die Dose Kondensmilch in einem Topf mit Wasser ca. 2 Std. kochen.
Das Wasser muss dabei die Dose bedecken.
Anschließend die Dose abkühlen lassen.

Die Butter schmelzen und die Kekse zerkrümeln.
Beides mischen und in kleine Gläschen ca. 1 cm dick füllen und gut platt drücken.

Nun das erstellte Karamel (aus der Kondensmilch) auf den Boden verteilen.

Die Bananen in Scheiben schneiden und auf den den Karamel legen.
Die Sahne steif schlagne und Schmand unterrühren.

Wer mag kann auch noch mit Kakao oder sonstigem Dekorieren.

Einfach nur lecker... Und nicht schwer.