Inhaltsverzeichnis

Mittwoch, 28. September 2016

Die Reise Hochzeitstorte

So lange habe ich darauf gewartet euch endlich diese Torte zu zeigen.
Und dann? Kann ich euch gar nicht die Rezepte sagen, weil ich die Rezepte auf meinem Handy hatte.
Und das Handy hatte leider eine kleine Begegnung mit Salzwasser. Und nu? Ist nicht nur das Geld für ein neues Handy weg sondern auch noch alle alten Rezepte und Bilder die ich drauf hatte.
Traumhaft....
Deswegen heute leider nur Bilder...
Aber dafür ausnahmsweise vernünftige Bilder und nicht so schlechte die ich selber gemacht habe ;).
Weil die waren nämlich nicht auf meinem Handy, sondern die habe ich von der tollen Fotografin die auf der Hochzeit war.

Ach und ich muss ja gestehen, ich liebe diese Torte.
Müsste ich mir selbst jetzt eine Hochzeitstorte backen, ich würde sie genau so machen.
Und wo die Hochzeitsreise der beiden hinging könnt ihr wohl erraten ;).
Die Koffer Hochzeitstorte


 Man achte auf das Maskottchen Zebra :).



Die Idee für die Torte habe ich von der tollen Seite: Süß und Salzig

Dienstag, 13. September 2016

Tatütata die Feuerwehr ist da!

Hallo ihr Lieben,

ich habe ein kleines Feuerwehrauto gemacht.
Oder eher eine kleine Torte mit einem kleinen Feuerwehrauto oben drauf.






Drin steckt ein super Easy Peasy Zitronenkuchen.

Für eine 20er Form benötigt ihr:

170 g Butter
170 g Mehl
170 g Zucker
3 Eier
Saft einer 1/2 Zitrone
1 TL Vanillezucker
1 TL Backpulver
1/2 Pck. Zitronenschalen Aroma

Einfach alles verürhren. Und ca. 45 bei 160 Grad backen.
Nun entweder Zuckerguss darüber machen.
Oder bei einer Motivtorte die Torte erst mit Canache oder Buttercreme einstreichen.
Und dann Fondant oder Marzipan drüber.

Und zack ist die Torte fertig.

























Apfel-Rosen-Muffins

Huhu ihr Lieben,

am Sonntag habe ich die kleinen Muffins gemacht.
Die standen schon ewig auf meiner To-Bake-Liste.
Jetzt habe ich sie endlich gemacht und ich bin ein wenig entäuscht.
Irgendwie sehen die gar nicht so aus wie auf den Bildern. Also bei mir sehen die nicht so cool aus.
Ich habe wohl irgendwas falsch gemacht.
Naja.
Aber zum Mitbringen waren sie trotzdem gut.




Für 12 Muffins benötigt ihr:

150 g Mehl
100 g kalte Butter
50 g Puderzucker
1 Eigelb
1 Prise Salz
1 Prise Zimtpulver

4 Äpfel
50 ml Zimtsirup

Mehl, Butter, Puderzucker, Eigelb, Salz und Zimt zu einem Teig zusammenkneten und den Teig kühlstellen. Äpfel schälen und vierteln, Kerngehäuse entfernen und in dünne Scheiben schneiden. Die Apfelscheiben in eine Schüssel geben und beiseite stellen.

Das Muffinblech mit Butter einpinseln. Den Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Aus dem ausgerollten Teig nun 12 Kreise (Keisgröße = Durchmesser der Muffinmulden + Rand) ausstechen. Die ausgestochenen Kreise vorsichtig in die Muffinmulden drücken und mit einer Gabel in den Boden und Rand einstechen. Zum Vorbacken das Muffinblech für 10 min. in den Backofen geben.

Zimtsirup in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Apfelspalten darin schwenken. Die Apfelspalten maximal 4 - 5 min. garen, sie sollen noch Biss haben und nicht zu weich kochen. Die Spalten in einer Schüssel etwas abkühlen lassen, bis man sie anfassen kann, das geht sehr schnell.

Das Blech aus dem Ofen nehmen und die Apfelspalten in Rosenoptik in die vorgebackenen Förmchen geben. Mit der ersten Apfelscheibe außen am Rand beginnen und die nächste immer zur Hälfte überlappen lassen. Die letzte Apfelscheibe eindrehen und in die Mitte legen.

Sind alle 12 Muffinmulden fertig, kommt das Blech noch einmal für ca. 10 min. in den Ofen. Die Apfel-Rosen-Muffins sind fertig, wenn der Teigrand semmelbraun ist. Die fertigen Muffins im Blech etwas auskühlen lassen und sehr vorsichtig rausnehmen. 







Montag, 12. September 2016

Geburtstatstörtchen

Hallo ihr Lieben,

für einen 30ten Geburtstag gab es ein Törtchen.

Die Rezepte sind die gleichen wie:

von hier

und von hier

Auch die Deko hat Ähnlichkeit mit den Torten von der Hochzeit.
Denn, Überraschung, es war für ein Geburtstagskuchen für die damalige Braut.




Dienstag, 6. September 2016

Vorsicht: Ein KROKODIL

Huhu ihr Lieben,

ich hatte doch schon die Befürchtung das ich die coolen Fotos nicht mehr wieder finde, weil ich ein kleines Problem mit meinem Handy hatte.
Aber zum Glück exisitieren die Fotos doch noch... YEAH.
Weil ich find das Krokodil total toll.
Und vor allem so einfach zu machen. Einfach normale Cupcakes und das Frosting mit grüner Lebensmittel einfärben und schon hat man ein super Kindergeburtstagskrokodil.
Ich benutze zum färben immer die teure Gelpaste.
Aber man kann auch bestimmt das Zeug ausm Supermarkt nehmen. Ob das grün aber genauso intensiv wird kann ich nicht versprechen.
Mein Patenkind fand das Krokodil aber auf jeden Fall toll.




Ich habe Nusscupcakes mit normalen Vanillefrosting genommen.

Für 24 Cupcakes benötigt ihr:

250 g Butter
300 g Zucker
2 Pck. Vanillezucker
4 Eier
300 g Mehl
4 TL Backpulver
200 ml Milch
200 g Nüsse, gemahlen oder gehackt oder gemischt
100 g gehackte Blockschokolade

Die Butter mit Zucker, Vanillezucker, Eiern und Milch verrühren.
Backpulver und Mehl kurz unterrühren und die Nüsse und Schokolade unterheben.

Papierförmchen in eine Muffinform füllen und zu 3/4 mit Teig füllen.

Die Augen und Zähne sind aus Fondant, genauso wie die Nasenlöcher und die Zehen :)


Donnerstag, 1. September 2016

Stracciatella-Minz-Eistorte

Soooo meine Lieben,

heute habe ich noch das Törtchen was ich mir selber zum Geburtstag gemacht habe. Denn wir haben gegrillt und als Nachtisch gab es dann das super leckere Eistörtchen.
Die Fotos sind mal wieder nicht der burner, aber wer auf Eistorten steht (so wie ich) und auf Pfefferminz, also After Eight (so wie ich), auf Erdbeeren (so wie ich) und auf Stracciatella (so wie ich) der muss das unbedingt nachmachen.
Weil dann ist die Torte echt der Knaller. Aaaach ich könnte noch Stunden schwärmen und das Problem ist, dass ich beim schreiben schon überlege die Torte am Wochenende wieder zu machen.
Weeeil der Vorteil an so Eistorten ist ja auch, man muss nicht alles innerhalb von zwei Tagen essen, sondern man friert die Reste einfach ein bis zum nächsten Wochenende. Gut auch wenn das bei der Torte nicht unbedingt nötig ist.
Das Rezept ist aus einer Lecker Bakery Zeitschrift und wirklich nicht schwierig zu machen. Ich habe das Rezept einfach auf eine 28er Form umgerechnet. Wer gemäß Rezept eine 20er Form nehmen will, einfach die Hälfte machen. Aber das wäre blödsinn. Einfach ein groooßes Rezept machen.


Für eine 28er Springform benötigt ihr:
  • 500 g   Erdbeeren  
  • 2 Packungen (200 g)  Minztäfelchen  
  • Öl 
  • 250 Eiswaffeltüten  
  • 130 g   Zartbitterschokolade  
  • 20 g   Kokosfett (z. B. Palmin) 
  • 8   frische Eigelb (Gr. M) 
  • 120 g   + 100 g Zucker  
  • 800 g   Schlagsahne  
  • 2 EL   Zitronensaft
Als erstes die Erdbeeren waschen, putzen und ca. 2 Stunden einfrieren (sie müssen nicht ganz durchfrieren). Minztäfelchen ca. 1 Stunde kalt stellen, so dass sie schnittfest sind. 
 
Die Sprinform mit Öl bestreichen. Für den Boden die Waffeln im Gefrierbeutel fein zerkleinern.Wer mag kann zwei Waffeln für die Deko aufheben.
 
Schokolade in Stücke brechen. Erst mit Kokosfett im heißen Wasserbad schmelzen, dann mit den Waffelbröseln mischen. In die Springform füllen und kurz kalt stellen.
 
In der Zwischenzeit für das Stracciatella-Mint-Parfait Eigelb und 120 g Zucker im heißen Wasserbad 4–6 Minuten dickcremig aufschlagen. Im kalten Wasserbad kalt rühren. Sahne steif schlagen. Minztäfelchen klein schneiden Und zusammen mit der Sahne unter die Eigelbcreme heben. Ca. 4 EL Parfaitmasse für die 2 Deko-Eiskugeln abnehmen und zugedeckt einfrieren. Rest Masse auf dem Boden verteilen und ca. 1 Std. einfrieren.
 
Für das Erdbeersorbet Erdbeeren, Zitronensaft und 50 g Zucker mit einem Stabmixer pürieren. Nach ca. 1 Stunde Gefrierzeit der Parfaittorte das Sorbet darauf verstreichen. Mind. 6 weitere Stunden, am besten über Nacht, einfrieren.
 
20–30 Minuten vor dem Servieren Torte herausnehmen. Rest Parfait zu 2 Kugeln formen, in 2 Eistüten setzen. Kurz vor dem Servieren verkehrt herum auf die Torte stellen.

Mittwoch, 24. August 2016

Das neue Schuljahr hat begonnen: Einschulungstörtchen

Hallo ihr Lieben,

heute habe ich eine kleine Schultüte für euch.

Denn am Donnerstag war ja der erste Schultag in NRW für die Einschulungskinder.
Und dafür habe ich ein passendes Törtchen zur Schultüte gemacht.

Drin steckt eintotal schöner und leckerer Regenbogen kuchen.
Also doch perfekt für Einschulungskinder. Das Rezept habe ich von Chefkoch.
Statt Zuckerguss habe ich weiße Schokocanache gemacht.

Für die Form habe ich zwei Backbleche von jeweils einem Rezept gebacken.
und dann zurecht geschnitten. Ich hatte aber auch noch einiges vom Teig übrig.